Logo
HomeContactsHelp
EN | DE | FR
Home > WELMEC > WELMEC Tour > WELMEC Information

WELMEC Information

Continue Tour

Was ist gesetzliches Messwesen

Messwesen ist die wissenschaftliche Untersuchung von Messungen. Als gesetzliches Messwesen wird die Gesamtheit der technischen und administrativen Verfahren bezeichnet, die von den öffentlichen Behörden rechtlich verbindlich festgelegt wurden, um die Qualität der im Rahmen gewerblicher Geschäfte und amtlicher Kontrollen bzw. in den Bereichen Gesundheitsfürsorge, Sicherheit usw. vorgenommenen Messungen zu garantieren.

WELMEC-Hintergrund

WELMEC ist die Europäische Zusammenarbeit im gesetzlichen Messwesen. Gegründet wurde der Zusammenschluss in der Schweiz durch Unterzeichnung einer Absichtserklärung (MoU) durch 18 Mitglieder, bestehend aus Vertretern nationaler Behörden des gesetzlichen Messwesens aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union und der EFTA. Bei der Gründung wurde das Akronym WELMEC aus „Western European Legal Metrology Cooperation“ gebildet. Heute erstreckt sich die WELMEC jedoch über Westeuropa hinaus und umfasst auch Vertreter aus Mittel- und Osteuropa. Trotzdem blieb das Akronym WELMEC.

Die WELMEC-Delegiertenversammlung kennt drei verschiedene Delegationskategorien: Mitglieder, assoziierte Mitglieder und Beobachterorganisationen. Es gab ursprünglich 18 Mitglieder, nämlich die 18 Unterzeichnerstaaten des MoU im Jahre 1990, sowie 10 assoziierte Mitglieder, die sich aus Vertretern mittel- und osteuropäischer Länder zusammensetzten. Anläßlich des 19. WELMEC-Delegiertenversammlung 2003 in Madrid, wurden Zypern und Malta als assoziierte Mitglieder begrüßt, somit gab es 12 assoziierte Mitglieder. Im Mai 2004 unterzeichneten die 10 neuen EU-Mitgliedsstaaten, Zypern, die Tschechische Republik, Estland, Ungarn, Litauen, Lettland, Malta, Polen, die Slowakei und Slowenien das MoU während des 20. WELMEC-Delegiertenversammlung in Casta-Papiernicka, in der Slowakei. 2005 wurde die Türkei im Rahmen der 21.Delegiertenversammlung in Edinburgh einstimmig als assoziiertes Mitglied aufgenommen und 2006 in Bulgarien wurde Kroatien ebenfalls als assoziiertes Mitglied aufgenommen. 2007 unterzeichneten Bulgarien und Rumänien das Memorandum of Understanding während des Treffens in Sinaia, Rumänien. Die Delegiertenversammlung 2008 wurde in Dubrovnik abgehalten und bei dieser Gelegenheit würde die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien als assoziiertes Mitglied begrüßt wie auch die Republik Serbien.

Darüber hinaus korrespondiert die WELMEC auch mit verschiedenen anderen Organisationen wie europäischen Handelsverbänden oder regionalen Einrichtungen im Bereich des Messwesens.

Das Hauptziel der WELMEC ist die Erarbeitung eines harmonisierten, widerspruchsfreien Lösungsansatzes für die Probleme des europäischen gesetzlichen Messwesens. Ihr Anliegen ist Aufbau, Erhaltung und Verbesserung der Kommunikationswege zwischen ihren Mitgliedern und assoziierten Mitgliedern sowie Entwicklung des gegenseitigen Vertrauens durch Teilnahme an gemeinsamen Aktivitäten.

Die WELMEC betreibt aktiv den Aufbau von Verbindungen zu anderen regionalen und internationalen Stellen mit Interesse an europäischer Metrologie. Die Arbeit vollzieht sich in den Arbeitsgruppen der WELMEC. Diese Gruppen geben Leitfäden (WELMEC-Guides) heraus, die auf dieser Website zur Verfügung stehen. Weitere Informationen entnehmen Sie dem Leitfaden „WELMEC 1 - eine Einführung“.

Ziele der WELMEC

  • Entwicklung des gegenseitigen Vertrauens zwischen den Diensten des gesetzlichen Messwesens;
  • Harmonisierung der Tätigkeiten im gesetzlichen Messwesen;
  • Erfassung der Besonderheiten des gesetzlichen Messwesens, die im europäischen Rahmen von Metrologie, Zertifizierung und Prüfung bedacht werden müssen;
  • Organisation des Informationsaustausches;
  • Förderung des Abbaus von Handelshemmnissen im Bereich Messgeräte;
  • Förderung der Einheitlichkeit der Auslegung und Anwendung normativer Dokumente sowie Ausarbeitung von Vorschlägen für die Vereinfachung ihrer Umsetzung;
  • Bezeichnung technischer Probleme, deren Lösung Gegenstand eines Gemeinschaftsprojektes sein könnte;
  • Unterhalt von Arbeitsbeziehungen mit anderen einschlägigen Institutionen mit Interesse an Metrologie;
  • Diskussion von Tendenzen und Festlegung von Kriterien im Bereich des gesetzlichen Messwesens sowie Aufrechterhaltung von Verbindungen für einen fortwährenden Wissensaustausch.